Aneke Wehberg-Herrmann

Gründerin, Coach
Projektleitung, Konzeptentwicklung, Regie
a.wehberg@spielart.berlin

Aneke Wehberg-Herrmann schreibt: „Wenn ich gefragt werde, was mich antreibt und was es mir möglich macht, mich immer und immer wieder auf neue Projekte einzulassen, deren Verlauf ich planen aber nicht vorhersehen kann und deren Ausgang ich nicht kenne, ist es vielleicht am ehesten die Annahme und meine Erfahrung, dass wir alle immer wieder einen entscheidenden Beitrag leisten können, zu einer Gesellschaft, die uns lebenswert erscheint. Ich bin so begeistert, wenn „eine Saat aufgeht“, dass ich niemals aufhören möchte, Veränderungsprozesse voranzutreiben, auch wenn es für mich schon sehr oft bedeutet hat, dass ich loslassen musste, was mir lieb und nah war und ich dadurch mit einem hohen Mass an persönlicher Verunsicherung umgehen musste. Heute sehe ich, dass dies dazu führt, dass ich es inzwischen aushalte, dass wir uns in Veränderungsprozessen in manchmal fast haltlos scheinende Glatteissituationen begeben müssen, um echte, tiefgreifende Erfahrungen miteinander zu machen, die uns neue Perspektiven aufeinander und auf das Leben eröffnen.“

Aneke Wehberg-Herrmann, Coach und Gründerin

Aneke Wehberg-Herrmann ist geboren und aufgewachsen in Hamburg und Umgebung. Sie ist verheiratet und Mutter von drei Töchtern.

  • Schauspielausbildung in Berlin
  • verschiedene, kleinere Engagements in Berlin,u.a an der Tribüne Berlin
  • Daphne Bühnenpreis der Theatergemeinde e.V, Berlin 1992
  • Spielfilm „Neuner“ mit Manfred Krug, Sybille Canonica und Peter Lohmeyer, Berlin 1990
  • anschliessend langjähriges Engagement am Stadttheater Bern (CH)
  • Gründung spielart – werkstatt  für sprache, kommunikation und bewegung
  • dramaturgische Stückbegleitungen im Auftrag des Stadttheater Bern und des Luzerner Theaters
  • ästhetische Bildungs- und Integrationsarbeit- verschiedene künstlerisch orientierte und ressourcenfokussierte Coachings und Interventionen in Bildungsinstitutionen in der Schweiz u.a. an der Berner Schule Schwabgut, der BFF und BVS in Bern, dem Gymnasium Alpenqual in Luzern unter dem Patronat des Luzerner Theaters
  • performative, theatrale Integrationswerkstätten in Kooperation mit dem Theaterkurs am Gymnasium Alpenqual, der WMS Luzern, der Caritas Schule Luzern  und dem Hellowelcome  Luzern
  • Projektentwicklung und Teilumsetzung des soziokulturellen Zentrums „Kultur-Schloss-Rossla“ in Sachsen- Anhalt und Gründung eines Montessori Kinderhauses in den Räumen des Schlosses
  • temporäres Mitglied Atempraxis Luzern
  • zur Zeit Kontaktstudium „kunstanaloges Coaching“ am Campus Arts and Change an der MSH in Hamburg
  • Gründung spielart.berlin