Mädchen in Uniform
Woyzeck
Fremd sein - oder einfach anders

 Theater

Ich kann jeden leeren Raum nehmen und ihn eine nackte Bühne nennen.
Peter Brook

Unsere gemeinsame Geschichte beginnt im Theater.

Wesentliche erste, eigene künstlerischen Erfahrungen haben wir im Theater gemacht. Von dort kommen wir, von dort gehen wir aus, darauf beziehen wir uns. Das Theater ist unser Dach, unter dem sich intermedial alle Mittel vereinen, mit denen wir im Coaching arbeiten. Das bedeutet nicht, dass wir in spielart Coachings immer theatral arbeiten und etwas zur Aufführung bringen. Es bedeutet vielmehr, dass wir die Prozesse der künstlerischen Erarbeitung von Stoffen für das und im Theater analog sehen und nutzen zu den Prozessen in Veränderungs- und Entwicklungsphasen in unserem Leben und Arbeiten.

Im Theater ist es selbsverständlich, immer wieder von vorne anzufangen und neue Erfahrungen zu machen, sich wieder neu auf die nächste Arbeit, die nächste Regisseurin, die neuen Kollegen, die andere Interpretation, neue Versuchsanordnungen einzulassen, ohne zu wissen, was am Ende dabei herauskommt. Theaterschaffende sind es gewohnt mit Irritationen und Verunsicherungen umzugehen, ihnen ist Scheitern und wieder aufstehen vertraut und die Erfahrung, immer wieder von Neuem beginnen zu müssen, ist eine existentielle. Das Theater bietet den Rahmen, ein Geländer, eine Struktur, aber das, was innnerhalb dieses Rahmens geschieht ist niemals gleich: Alles erfindet sich im Moment neu und kann nicht festgehalten, nicht reproduziert werden. In diesem Phänomen liegt das Potential unserer künstlerischen Forschung und der Suche nach Übertragungen in Veränderungsprozessen mit Menschen in unterschiedlichsten Zusammenhängen.

Im Theater ist es selbstverständlich, immer wieder von vorne anzufangen…

Das Theater schafft Freiräume, in denen Menschen ihre Erinnerungen und Gefühle,
ihre Vorstellungskraft, ihre Gedanken über die Vergangenheit und die Gegenwart
befreien und in denen sie ihre Zukunft erfinden können, anstatt auf sie zu warten.
– Augusto Boal

In unseren Coachings hören wir genau hin. Wir schauen uns an, wie Sie Ihre Geschichte erzählen wollen.

Menschen leben in Geschichten. Wir erzählen uns unser Leben und unsere Sorgen, Nöte und Freuden in Geschichten. Es gehört zu uns, dass wir in Geschichten denken und uns an Geschichten erinnern. Sie liefern uns die Struktur, mit deren Hilfe wir die Komplexität der Welt in einzigartiger Weise reduzieren können. Wir geben unseren Erfahrungen in den Geschichten Bedeutung, je nachdem wie wir sie erzählen. In unseren Coachings hören wir genau hin. Wir schauen uns an, wie Sie Ihre Geschichte erzählen wollen. Denn das WIE Ihrer Geschichte hat Auswirkungen auf das WAS Ihrer Gegenwart und Zukunft. Vielleicht schreiben Sie eine neue Geschichte aus Ihren alten Erfahrungen. Als Gesellschaft sind wir dazu aufgefordert, neue Narrative für das 21. Jahrhundert zu entwickeln, als Individuen hilft uns das auch.

Alice Tom Waits
Leonce und Lena